buehne-erni_blau_web

info47Kindermusiktheaterstück

Bühnenbild

Eine große, erdige Insel mit Trabanten, auf denen die Musiker_innen sitzen und spielen. Die Musikinstrumente werden zu Requisiten im Stück, als zusätzliches Element gibt es nur zwei Sitzgelegenheiten und einen hölzernen Strauch. Die Kinder sitzen rund um diese Insel am Boden.

Dieses Stück hatte seine Premiere im Schönbergsaal des Konzert-hauses Wien und geht 2016 auf Wanderschaft. Alle und alles – Beteiligte, Bühne und Instrumente – müssen deshalb in zwei größeren PKW’s Platz finden. Es gab den Wunsch der Beteiligten nach einem Boden bzw. einer Begrenzung. Dieser erhielt von mir die Form einer Pfütze bzw. einer Insel.

Herstellung der Bühne: Dämmplatten (leicht und vorgefalzt) werden am Beginn der Vorstellung für die Hauptinsel ineinander gesteckt. Danach wird ein Tuch, das in der entsprechenden Größe genäht und mit einer Einfassung versehen ist, darübergezogen und mit Klettverschlüssen gespannt. Alle Trabanten sind fix mit Stoff beklebt. Die kostengünstigen Dämmplatten waren möglich, weil alle “Kobolde” barfuss laufen. Dellen, die sich mit der Zeit ergeben und wie ein trockenes Feld wirken, passen zum Stück,  in dem es  um das Versiegen des Wassers geht.

Die Fotogalerie zeigt den Entstehungsprozeß der Insel und die kompakte zerlegte Form für den Transport. Abschließend ist die Bühne in Betrieb zu sehen (bessere Aufnahmen folgen…).

Michi Bruckner:
Gitarre, Konzept, Musik
Christina Ruf:
Violoncello
Igor Gross:
Schlagwerk
Suse Lichtenberger:
Schauspiel, Gesang
Martin Hofstetter:
Konzept, Libretto
Stefan Butzmühlen:
Konzept, Regie

zurück zur Übersicht umgebung

Eine Produktion der Jeunesse in Zusammenarbeit mit dem Wiener Konzerthaus